Wegweiser am Kaiserstuhl, Foto: S. Seyl

Touristische Wege

Wanderrouten , Themenwege, Prädikatswege… in den vergangenen Jahren sind zahlreiche touristische Wege im Schwarzwald neu geschaffen worden. Allen gemeinsam ist, dass sie komplett in das Wegenetz des Schwarzwaldvereins integriert sind und in Zusammenarbeit mit den Vereinen vor Ort und dem Wegereferat eingerichtet wurden. Auch für die Betreuung sind die Wegewarte des  Ortsvereins zuständig.

Für diese Touristischen Routen gelten einige besondere Regeln.

Touristische Routen

Die touristischen Routen sind am Wegweiserpfosten mit einem kleineren Zusatzschild markiert. Zwischen den Wegweisern leitet die zugeordnete Raute. Das bedeutet: Trägt das Routenschild am Wegweiser z.B. eine blaue Raute, folgt man unterwegs eben dieser  Raute bis zum nächsten Wegweiserstandort.

Prädikatswege

Im Schwarzwald gibt es unter anderem zertifizierte Tages- oder Halbtagestouren (Premiumwege= Genießerpfade und Qualitätstouren). Das sind Wege, die mit hohem Aufwand optimiert und geprüft sind und so ein besonderes Wandererlebnis garantieren sollen.
Beide Kategorien sind mit einem Routenschild mit zwei Zielen ausgestattet.
Auch hier ist im Standortfeld die wegweisende Raute angebracht. Bei Genießerpfaden führt  
unterwegs zusätzlich zur Raute das „Bollenhut“-Symbol.

Warum eigentlich...

...sind Entfernungen auf den Wegweisern genannt und keine Zeitangaben?
Das individuelle Gehtempo hat in unterschiedlich steilem Gelände einen größeren Einfluss auf die Gehzeitberechnung als im Gebirge.
Ich will mehr wissen

Sonderfall Genießerpfade: Wegen Anforderungen der Zertifizierung findet sich bei den Schwarzwälder Genießerpfaden unterwegs auch das Bollenhut-Zeichen zusätzlich zur Raute.