Wegweiser am Kaiserstuhl, Foto: S. Seyl

Die Wegweiser

Wegweiser stehen an wichtigen Ausgangspunkten für Wanderer (Bahnhof, Wanderparkplatz,…) und überall da, wo markierte Wege aus mindestens drei Richtungen aufeinandertreffen.

An allen Wegweiserpfosten gibt es eine Basisbeschilderung (weiße Schilder). Überall da, wo auf dem Wegenetz touristische Wanderrouten liegen, finden sich neben der Basisbeschilderung auch die kleineren Tourenschilder.

Das Standortfeld des Basiswegweisers informiert über Standortname und Höhe und zeigt das Rautensymbol an, das zum nächsten Wegweiser führt.

Ziele sind mit Entfernungen angegeben, das erstgenannte Ziel ist in der Regel der nächste Wegweiserstandort.

Jedes genannte Ziel taucht auf dem jeweils folgenden Wegweiser wieder auf, bis es erreicht ist.

Piktogramme geben Hinweise auf Einkehrmöglichkeiten, ÖPNV, Aussichten etc.

 

Warum eigentlich...

...sind Entfernungen auf den Wegweisern genannt und keine Zeitangaben?
Das individuelle Gehtempo hat in unterschiedlich steilem Gelände einen größeren Einfluss auf die Gehzeitberechnung als im Gebirge.
Ich will mehr wissen

TIPP: Wanderplanung mit Wegweisern

Mithilfe der Wegweiser lassen sich Wanderungen auf dem Wegenetz einfach planen: Auf den Wanderkarten des Schwarzwaldvereins sind die Wegweiser mit einem gelben „Fähnchensymbol“ zusammen mit dem Standortnamen gekennzeichnet. Auch im Wanderservice Schwarzwald lässt sich eine Route anhand der Wegweiser zusammenklicken. Für die Orientierung unterwegs reicht es, eine Liste der Wegweiser dabei zu haben. Unterwegs wandert man einfach von einem Wegweiserstandort zum nächsten.

Faltblatt: Wanderwege des Schwarzwaldvereins als PDF-Datei laden: