Dreikönigswanderung – Zur Nachahmung empfohlen

Der Schwarzwaldverein Staufen-Bad Krozingen hatte zum Auftakt des Vereinsjahres zur traditionellen Dreikönigswanderung eingeladen. Unter dem Thema „Krippen und Geschichten“ wurde bereits zum 15. Mal eingeladen und die verantwortlichen Wanderführer mussten, um den Überblick nicht zu verlieren, die Anmeldeliste nach 45 angemeldeten Wanderinnen und Wanderern vorzeitig schließen. So begann diese sehr abwechslungsreiche Winterwanderung in voller Besetzung und bei frühlingshaften Temperaturen bei der Bad Krozinger Stadtkirche St. Alban mit Erläuterungen zu diesem Gotteshaus und seiner eindrucksvollen Weihnachtskrippe. Und ein Markenzeichen der Dreikönigswanderung ist jeweils eine Kurzgeschichte an den besuchten Weihnachtskrippen. Nach diesem Auftakt ging es über den landschaftlich sehr interessanten und ökologisch vielfältigen Schlatter Berg in den Stadtteil Schlatt und die dortige Dorfkirche St. Sebastian, die eine reiche Geschichte aus der Zeit der Lazariter aufweisen kann. Mit der großen Wanderschar war diese kleine Kirche so gut gefüllt, wie dies in heutiger Zeit eher selten vorkommt. Die Ausführungen vom dortigen Mesner und die zweite Dreikönigs-Geschichte von Gisela Schaller fanden großes Interesse und Aufmerksamkeit. Nach einer Einkehr im Hofgut von Franz Ritzenthaler hat der Vorsitzende und Wanderführer Hans-Martin Schaller die fröhliche Wanderschar souverän in das Kurhaus Bad Krozingen geführt, wo diese vorbildliche Veranstaltung in froher Runde und mit vielen guten Gesprächen seinen Ausklang fand. Ein gelungener Auftakt zur neuen Wandersaison, der auch viele neue Kontakt knüpfen liess und unbedingt zur Nachahmung auch in anderen Vereinen empfohlen werden kann.

 

Meinrad Joos, Mitglied im Ortsverein Staufen-Bad Krozingen und Präsident im Hauptverein

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.