header_schwarzwald_345

Schwarzwaldverein Haslach versammelt sich

Eine Vielzahl von Ehrungen und verschiedene Tätigkeitsberichte kennzeichneten die Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereins. Nicht weniger als 42 langjährige Mitglieder wurden am Samstagabend (21.3.2022) im Bollenbacher Dorfgemeinschaftshaus ausgezeichnet. 

Zuvor rief Vorstandsprecher Joachim Prinzbach und später auch der Vizepräsident des Hauptvereins Werner Hillman nochmals den Weg zur erfolgreichen Neustrukturierung des Haslacher Schwarzwaldvereins in Erinnerung. Für Prinzbach gelte dabei auch weiterhin die Devise: „Gutes erhalten – Neues entwickeln“. Er appellierte aber auch gleichzeitig an die Vorstandskollegen und an alle Mitglieder gleichermaßen – „Wir sind alle gefordert, wohin der Verein hingeht“.  

Werner Müller blickte auf die Veranstaltungen im Jahre 2021 zurück. „Eigentlich war ich zum Beisitzer gewählt, aber schleichend wurde ich Wanderwart“. In dieser Eigenschaft zeichnete er dann auch die aktivsten Wanderfreunde der Wandersaison 2021 aus. Von den geplanten 28 Veranstaltungen konnten trotz Corona bedingten Ausfällen 20 Wanderungen durchgeführt werden. Hierbei war Albert Neumaier mit 15 Beteiligungen am häufigsten dabei, Horst Kopp schnürte 14 Mal die Wanderschuhe. Die weiteren mit einem Glas Honig belohnten Teilnehmer waren = Ursula Kohler (11), Anita Dietrich und Josef Hipfel (10 Beteiligungen). Danach stellte Müller die Höhepunkte des neuen Programmes für das Jahr 2022 vor. Dazu gehören u.a. ein 2-Tagestour am Feldberg, eine Orchideenwanderung am Kaiserstuhl oder das Sommerfest am Urenkopfturm.

Der Schwarzwaldverein betreut insgesamt 64 Kilometer Wanderwege. Im vergangenen Jahr wurden hierzu 34 Wegkontrollen durchgeführt und 85 Einsatzstunden freiwilliger Helfer für Wegunterhaltung und Sanierungsarbeiten am Naturlehrpfad und der Willy-Kern-Hütte aufgewandt, konnte Wegwart Albert Neumaier berichten. Lars Giesler analysierte die Mitgliederentwicklung in den letzten Jahren.  Waren es im Jahre 2017 noch 228 Mitglieder, sank die Zahl im Jahre 2019 auf 177 und stieg jetzt wieder auf 237, wobei dieser Mitgliederzuwachs durch insbesondere neue Familien-Mitgliedschaften begründet ist. Der Altersdurchschnitt der Mitglieder konnte von 70 Jahren im Jahre 2019 auf heute 61,2 gesenkt werden.    

Als eine wichtige Aufgabe sieht Vorstandsmitglied Simone Giesler die Nachwuchsarbeit. Hierauf müsse man ein besonderes Augenmerk legen, damit der Schwarzwaldverein auch weiterhin attraktiv bleibe. Deshalb sucht der Verein auch einen Jugendwart. 

Werner Hillmann, Vizepräsident des Hauptvereins freute sich in seinen Ausführungen über die positive Entwicklung des Haslacher Vereins, nachdem man sich „in den letzten Jahren immer mit einem Auf und Ab am Rande des Abgrundes bewegt habe“. Haslach ist jetzt ein moderner Verein, der viele Positionen als Wanderverein und Natursportverein besetze, so Hillmann weiter.

Vorstand Frank Werstein stellte zwei größere Maßnahmen vor, die der Schwarzwaldverein in den nächsten Wochen angehen wolle. Im Bereich des Walderlebnispfades entsteht in Eigenarbeit eine Waldmurmelbahn. Eine größere Spende hierfür ist bereits eingegangen, ebenfalls wurde das erforderliche Robinienholz gestiftet. Als zweite größere Maßnahme steht eine Veränderung der Wegführung zum Urenkopfturm vom Parkplatz Gedenkstätte Vulkan aus an. Damit soll die augenblicklich bei 28 Grad liegende Steigung wesentlich reduziert werden. Die Arbeitsstunden werden durch ehrenamtliche Helfer bewältigt. Das notwendige Material zur Neuschotterung stellt die Stadt.

Text & Foto: Reinhold Heppner. Das Foto zeigt den Vorstand (Hintergrund) mit drei geehrten Mitgliedern und Vizepräsident Werner Hillmann (links) im Rahmen der letztjährigen Mitgliederversammlung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.