Schwarzwaldverein
Willkommen beim
Schwarzwaldverein
Mitglied werden

Verein vor Ort

Zukunftsprozess

Rettungspunkte

rettungspunkte

Wanderservice

Wanderakademie


 

Wandern & MTB

-

Startseite Wandern Wege Naturschutz Heimatpflege Jugend Familie
Leserzuschriften Heft 4/2015

Vereine im Wandel
Anforderungen an die Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter


Mächtige und bizarre Schönheiten
Die Weidbuchen im Südschwarzwald


Beim Neuanfang unterstützen
Aufruf zur Integration der Flüchlinge

zurück

Heiner Weidner, Weil der Stadt, 9.1.2016 per E-Mail

Zum Beginn des Jahres kommt für Sie mein Glückwunsch zum vierten SWV-Heft 4/2015 ! Dies ist fachlich und inhaltlich voll wesentlicher Informationen und redaktionell gut gelungen.
In all den Jahren habe ich auch  KH Scherfling kollegial gelobt und begleitet. Diesmal sind aber auch inhaltlich die wichtigen Themen aufgegriffen und nützlich dargestellt. Der SWV steht damit wiederum eine weitere Stufe über anderen Vereinszeitschriften im Wanderverband:
Sie haben - mit dem Vorstand - den Mut, die Problematik vieler schwächelnden Ortsgruppen nicht nur ehrlich anzusprechen sondern auch aus eigenen Reihen auf neue Wege hilfreich zu begleiten. Ebenso deutlich behandelt inzwischen die dritte Ausgabe unseres Vereinsheftes das Thema Wegebetreuung und die im SWV seit 2001 erfolgreich weiterentwickelte  Wegmarkierung - gemeinsam mit den Touristikern. Mit dem Appell  von Herrn Keller zur Integration der Flüchtlinge zeigt der Schwarzwaldverein aussergewöhnlich aber sehr passend, dass er mitten im politischen Leben steht und für unsere große Gemeinschaft Verantwortung übernimmt.
Hoffentlich erkennen nicht nur die SWV-Ortsgruppen sondern auch unsere Nachbarn Ihre lobenswerten Beispiele und folgen diesen.
Sie sind auf guten Wegen - folgen Sie diesen auch 2016 !

 Wanderfreundliche Grüße von Heiner Weidner, Journalist, Weil der Stadt
Elfie Mayer-Fulde, Rheinfelden, 7.12.2015 per E-Mail:

Ich möchte mich herzlich bedanken für die Veröffentlichung des Aufrufs und des Artikels "Beim Neuanfang unterstützen". Dem Präsidenten gebührt hohes Lob für diesen Aufruf. Insbesondere der Satz, dass Mitglieder des Schwarzwaldvereins aufgrund ihrer Verbundenheit mit Natur und heimatlicher  Landschaft ermessen können, welchen Wert die Heimat für jeden Menschen hat und welcher Schmerz eine Vertreibung bedeuten muss, fördert Verständnis und Einfühlung in die Situation der Neuankömmlinge. Die  Aufforderung, mutig Verunglimpfungen und rassistischer Stimmungsmache entgegenzutreten, das Wort "Willkommenskultur" mit Leben zu füllen, kann ich aus vollem Herzen unterstützen.
In unserer Ortsgruppe, in Rheinfelden, sind (wie sicher auch anderenorts) bereits zahlreiche Menschen als ehrenamtliche Helfer tätig. Der Erlös der Adventsfeier 2015 wurde dem Freundeskreis Asyl in Rheinfelden  gespendet. Angebote und Aktivitäten unter "Rheinfelden hilft" gibt es bereits. Jeder, egal vielviel Zeit er aufbringen mag, kann sich in diese Angebote einbringen und so etwas zum Gelingen der Integration beitragen. Und ein freundliches Wort, ein Lächeln, und ein Gruss kostet nicht einmal Zeit.

Freundliche Grüsse
Elfie Mayer-Fulde
Rita Bölle, Löffingen, 20.11.2015, per E-Mail:

Ich habe mich riesig über Ihren Bericht über die Fürstenmaler Winterhalter gefreut. In diesem Jahr haben wir unsere Abschlusswanderung nach Menzenschwand mit  Besuch “ Le Petit Salon “ gemacht. Vor 10 Jahren fand eine Ausstellung in Bonndorf statt, seitdem haben mich die Künstler nicht mehr losgelassen. Wir waren 25 Teilnehmer und alle waren restlos begeistert und auch beeindruckt. Aufgrund der Resonanz habe ich für den Wanderplan 2016 den Besuch des Augustinermuseums in Freiburg zur Sonderausstellung der Fürstenmaler aufgenommen. Ihre Zeitschrift ist wirklich ansprechend.
 
Rita Bölle, Wanderwartin und Fachwartin f. Öffentlichkeitsarbeit des Schwarzwaldvereins Löffingen

zurück