Aktuell
Schwarzwaldverein e.V.
Aktuell
Mitglied werden

Verein vor Ort

Zukunftsprozess

Rettungspunkte

rettungspunkte

Wanderservice

Wanderakademie


 

Wandern & MTB

-

Startseite Wandern Wege Naturschutz Heimatpflege Jugend Familie

Meldung vom 26.01.2018


Impressum

Datenschutz

Kommunikation und Nachhaltigkeit im Natursport

Bewusst in die Natur (26.1.2018): In diesen Tagen startet der Deutsche Wanderverband (DWV) eine Online-Befragung, mit welcher der Verband mehr zum Kommunikationsverhalten von Natursportlern erfahren möchte. Außerdem geht eine DWV-Podiumsdiskussion während der ISPO in München der Frage nach, wer welche Verantwortung im Natursport trägt. Befragung und Podiumsdiskussion sollen helfen, das Miteinander der am Natursport beteiligten Akteure zu verbessern.

Ziel der Umfrage ist es, die Kommunikation zwischen Geocacherinnen und Geocachern und anderen Natursporttreibenden wie Wanderinnen und Wanderern sowie Mountainbikerinnen und Mountainbikern untereinander und mit anderen Gruppen etwa aus Landwirtschaft, Naturschutz, Waldeigentum oder Tourismus tiefer zu verstehen und zu verbessern.

Die Online Befragung fragt etwa danach, wie sich Natursporttreibende über ihre Sportart informieren sowie welche Geräte und Apps sie benutzen. Außerdem interessieren den DWV die Probleme, die in der Vergangenheit in Bezug auf andere Natursporttreibende bestanden. Auch die Bedeutung von Natur für die jeweilige Aktivität wird abgefragt. Insgesamt fragt der DWV nach Informationen zu über 30 Naturportarten.

Die Umfrage unter www.natursport-umwelt-bewusst.de dauert knapp zehn Minuten. Sie richtet sich an alle Menschen die draußen in der Natur Sport treiben – egal auf welche Weise. Nach dem Ende der Befragung am 31. Mai 2018 wertet ein speziell dafür zusammengestelltes Team des DWV-Projektes „Natursport.Umwelt.Bewusst“ die Antworten aus. Projektreferent Jan Fillisch: „Im Idealfall wissen wir anschließend, welche Sportler für welche Art von Information welche Kommunikationskanäle nutzen. Damit hätte man die Möglichkeit, verschiedene Akteure genau auf den Kanälen anzusprechen, die sie tatsächlich nutzen. Die Kommunikation liefe nicht ins Leere.“

Mehr Info
Zur Umfrage weiter

 zurück