header_schwarzwald849

Ortsverein Renchen montiert grüne Rundschilder

„Wege gut? Alles gut!“

Renchen (m). Schon in der zweiten Saison gibt es nicht nur im Schwarzwald einen Wanderer-Ansturm. Viele Menschen nutzen die Einschränkungen der Pandemie dazu, in der heimatlichen Landschaft unterwegs zu sein und zu wandern. Dabei machen sie sich meist keine Gedanken, wie viel ehrenamtliches Engagement erforderlich ist, um das Wegenetz und die Beschilderung in Ordnung zu halten. 

Deshalb möchte der Schwarzwaldverein deutlicher auf seine Wegearbeit hinweisen und verteilte an seine Ortsvereine grüne Rundschilder, die, an einzelnen Wegweiserpfosten angebracht, auf das ehrenamtliche Engagement aufmerksam machen sollen. „Wege gut?“ fragt das Logo die Wanderer und fordert per QR-Code auf, die eigens eingerichtete Internetseite zu besuchen und sich zusätzliche Informationen zu holen.

Auch der Ortsverein Renchen erhielt solche runden Schilder und brachte sie im Rahmen der Arbeitseinsätze an markanten Stellen des Wegenetzes an.

 „Insgesamt sind es 42 Kilometer Wege, die von uns betreut werden“, berichtete Wegewart Lutz Karger am Freitagvormittag an der Brünnelhütte. Es gibt drei Infotafeln über das Wegenetz an Bahnhof, Rathaus und Kaier-Spielplatz, dazu kommen 24 Standortwegweiser. An den gemeinsamen Arbeitseinsätzen werden unter Leitung des 1. Vorsitzenden Peter Müller Wege freigeschnitten und Reparaturen vorgenommen. Wenn schweres Gerät gebraucht wird, beispielsweise vor drei Jahren bei der Reparatur der Brücke beim Schützenhaus, klappt die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Bauhof ganz ausgezeichnet, betonte Peter Müller. Die Arbeitseinsätze finden zweimal im Jahr statt, im Frühjahr und im Oktober, allerdings fielen sie während der Pandemie teilweise aus. Kleinere Arbeiten, die zwischendurch anfallen, erledigen der Wanderwart oder andere Helfer auch mal alleine.

Auf Anregung des Landratsamtes wurde nun auch ein Sagenweg rund um Renchen eingerichtet, die Schilder wurden bestellt und montiert. An der Brünnelhütte des Ortsvereins waren Reparaturen fällig, eine Bank wurde gestrichen und die Einzäunung in Ordnung gebracht. „Arbeit gibt es immer“, fasste Peter Müller zusammen, „schön wäre es, wenn sich weitere Helfer finden würden“.

Text und Foto: Peter Meier

Foto: Die Helfer des Schwarzwaldvereins beim Kaierspielplatz, hier am Standortwegweiser wurde eines der grünen Rundschilder angebracht. Von links Peter Müller, Richard Boschert, Josef Müller, Elfe Kuntze, Jürgen Walter, Michael Glauner, Lutz Karger; es fehlt: Sergej Wiegel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.