Nachschulung der Bestandserfasser

Am 09.07.2021 veranstaltete der Schwarzwaldverein in Gutach-Bleibach eine Nachschulung für Bestandserfasser zur Aufnahme von zertifizierten Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“. Insgesamt hat der Schwarzwaldverein einen Pool von etwa 30 geschulten Erfassern, die schwarzwaldweit Aufnahmen für die Vergabe des Siegels „Qualitätsweg (oder: Qualitätstour) Wanderbares Deutschland“ machen können. Eine Nachschulung ist alle fünf Jahre verpflichtend.

Liane Jordan vom Deutschen Wanderverband begrüßte neun Aktive, die von Nagold bis Rheinfelden über den gesamten Schwarzwald verteilt sind. Da der theoretische Teil der Schulung bereits als Online-Konferenz im Mai absolviert war ging es nach einer kurzen Einführung direkt ins Gelände. Hier wurden die Kriterien zur Vergabe des begehrten Zertifikats am konkreten Beispiel besprochen: Altbekanntes wie Aussichten, Ruhebänke und naturnahe Pfade, aber auch Neuerungen und Änderungen der bestehenden Regelungen. Dabei ist die Mehrfachnutzung der Wege mit anderen Nutzern wie beispielsweise Mountainbikern zu nennen.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Besonders das gemeinsame Diskutieren über Grenzfälle wurde dabei als sehr wertvoll empfunden, da man als Erfasser in der Regel alleine oder zu zweit unterwegs ist. Die Veranstaltung war daher eine wertvolle Möglichkeit, sich mit anderen Erfassern auszutauschen.

Ausdrücklich bedankt sich der Schwarzwaldverein bei Ulrike Weiß vom Zweitälerland für die Gastfreundschaft in Gutach-Bleibach. Wie in jedem Jahr durfte die Schulungsgruppe die Räumlichkeiten nutzen und die Gastfreundschaft genießen.

Martin Reinbold, Wegereferat

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.