Naturzentrum Kaiserstuhl startet mit Jahresprogramm

Eine Trockenmauer im Kaiserstuhl: Augenweide, Kulturzeugnis und Lebensraum. Foto: R. Treiber/Naturzentrum Kaiserstuhl

Mit dem neuen vielversprechenden Jahresprogramm leistet das Naturzentrum Kaiserstuhl  einen wichtigen Beitrag zur Förderung und Erhaltung der heimischen Natur. „Nach dem Motto – Nur was man kennt, sieht man auch! – möchten wir Familien und Naturinteressierte mit Aktivitäten und Wissensvermittlung bereichern und zum Naturschutz anregen.“ so Reinhold Treiber, der ehrenamtliche Leiter des Naturzentrums.

Einheimische wie auch Gäste sind zu den Veranstaltungen eingeladen, die Landschaft rund um den Kaiserstuhl, Tuniberg und der March mit anderen Augen zu entdecken und die faszinierende Natur zu erkunden. Hungerblümchen, Spanische Flagge, Erdrauch, Rogenstein, Bocksriemenzunge, Diptam, Schmetterlingshaft und vieles mehr werden Sie auf den kurzweiligen Spaziergängen kennenlernen. Sie werden erfahren, wie wichtig kleine Biotope für das Zusammenspiel zwischen Pflanzen- und Tierwelt sind oder in welchen Paradiesen sich Wildbienen und Schmetterlinge wohlfühlen. Bei den Vogelexkursionen ist ein Fernglas ein guter Begleiter. Kinder sind herzlich willkommen und können mit ihrer Becherlupe auf Erkundung gehen. Die Natur wird mit allen Sinnen wahrgenommen. Bei einem Gläschen Wein werden herrliche Ausblicke und schöne Momente genossen. Viele Ausflugsziele sind mit der Bahn erreichbar.

Das vielfältige Programm findet sich auf der Webseite www.naturzentrum-kaiserstuhl.de als PDF-Datei. Birgit Sütterlin ist Ansprechpartnerin vor Ort und nimmt Anmeldungen entgegen. Zur Teilnahme an den Exkursionen ist kein Corona-Test erforderlich. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.