Gutacher Schanzen heimatpflegerisch aufgewertet

Vom Grundstückseigentümer (Prinzbachhof, Mühlenbach) kommt eine sehr geschätzte Unterstützung, mit Traktor und Seilwinde (Foto: Ortsverein)

Schwarzwaldverein Gutach initiiert Arbeitseinsatz direkt am Westweg. Eine Wanderroute Schanzenweg befindet sich in der Umsetzung.

Ende Juni 2020 hat der Schwarzwaldverein Gutach eine wichtige heimatpflegerische Aktion mit einer „Schanzenputzede“ durchgeführt. Die Schanze „am Höchst“, die höchstgelegene der Gemeinde (800 m) und direkt am Westweg gelegen, ist im Verlauf der Jahre sehr zugewachsen gewesen. Stundenlang haben die sieben Helfer (Gerhard Blum, Hans Haas, Gerhard Haller, Werner Hillmann, Hubert Kienzler, Jean-Philippe Naudet und Wolfgang Weinberger) trockene Äste gesägt, Büsche, totes Holz und Gestrüpp entfernt und zahlreiche Bäume gefällt.

Besonders willkommen ist die Unterstützung des Grundstückseigentümers auf Mühlenbacher Seite (Prinzbachhof) gewesen, der mit Seilwinde und Traktor größere Bäume sicher (für Helfer und Schanze) gefällt hat. Am Ende des Nachmittags erscheint die Schanze in neuem Glanz.

Schon Anfang der 1980er Jahre engagierte sich der Gutacher Schwarzwaldverein in einer unglaublichen Aktion von 1200 ehrenamtlichen Arbeitsstunden unter Leitung des damaligen Heimatpflegers Ansgar Barth, um diese Schanze freizulegen und zu restaurieren. Barth leistete auch noch eine richtige Pionierarbeit, um die Geschichte der Schanzen im Gutachtal und überhaupt im Schwarzwald zu erhellen und ließ Informationstafeln aufstellen. Diese wurden 2012 entfernt, da sie stark verwittert waren.

Für 2021 ist die Freilegung der Schanze an der Hirschlache geplant. Weitere Schanzen sollen, in Absprache mit den Grundstückbesitzern, im Verlauf der kommenden Jahre auch aufgewertet werden. Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für die Wanderroute „Schanzenweg“ auf Hochtour; die Wanderung auf West- und Ostkamm des Gutachtals (14,5 bzw. 11,5 km) lässt sich aufgrund der jeweils 700 Höhenmeter am besten in zwei gemütlichen Wanderungen begehen. Die Texte sind (dreisprachig: deutsch, englisch und französisch) bereits zusammengestellt worden und erläutern dem Wanderer jeder Schanze näher. Am Start in Gutach und in Hornberg wird eine Übersichtstafel die gesamte Route und die Geschichte der Schanzen im Schwarzwald präsentieren. Die Routenbeschilderung wird unter der Leitung des Gutacher Wegewarts Wolfgang Schwarz konform zu den Richtlinien des Schwarzwaldvereins umgesetzt. Die Finanzierung des Projekts wird durch die beiden örtlichen Sektionen des Schwarzwaldvereins Gutach und Hornberg, so wie durch die beiden Gemeinden Gutach und Hornberg gesichert; nach weiteren Unterstützern wird auch noch gesucht.

Jean-Philippe Naudet, Schwarzwaldverein Gutach, Heimatpfleger

Eine Ecke der Schanze vorher (Foto: Ortsverein)
...und nach der Aktion (Foto: Ortsverein)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.