Bezirkswegewarte-Tagung – diesmal online

Bezirkswegewarte treffen sich dieses Jahr online.

Nach einem Jahr coronabedingter Vakanz gab es eine Fülle von Themen zu besprechen, weshalb die Online-Sitzung kurzerhand auf zwei Termine (17. und 28. April 2021) verteilt wurde.

Erstmals wandte sich Präsident Meinrad Joos an die 23 Teilnehmer aus allen 16 Bezirken des Schwarzwaldvereins. Er hob die Bedeutung der Wegearbeit für den Schwarzwaldverein und für den ganzen Schwarzwald hervor. Gleichzeitig dankte er für die ehrenamtlich geleistete Arbeit und bat darum, in den Bezirken sicherzustellen, dass das Engagement auch in den nächsten Jahrzehnten auf hohem Niveau bleibt.

Es erfolgte die Verabschiedung langjähriger Wegewarte sowie die Begrüßung neue Bezirkswegewarte aus den Bezirken Donau-Hegau-Bodensee, Breisgau-Kaiserstuhl, Fohrenbühl sowie dem Hochschwarzwald.

Hauptfachwart Wege (Mitte) Albert Beck stellte das Ergebnis der Jahresabfrage für die Wegearbeit an den regionalen und Fernwegen des Jahres 2020 vor:

Insgesamt wurden von den Wegewarten der Ortsvereine, Bezirke und der Hauptfachwarte ca. 9.300 ehrenamtliche Arbeitsstunden an den Wegen des Hauptvereins geleistet. Ca. 5.500 km Wege wurden betreut und in der Summe 4.700 Stück Markierungsmaterial verbraucht.

Inclusive der Arbeit an den örtlichen Wanderwegen leisteten die Wegewarte im Jahr 2020 knapp 29.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Dafür dankte Präsident Joos und HFW Albert Beck besonders.

Zur Durchsprache kam auch ein von Albert Beck entwickelter Fragebogen zur Ermittlung der Rahmenbedingungen nach denen die Ortsvereins-Wegewarte ihre Arbeiten durchführen. Der Fragebogen wird den Wegewarten in Kürze zugesandt.

Das Wegereferat ging in seinem Vortrag auf die aktuelle Entwicklung touristischer Wanderwege sowie bei der Digitalen Wegeverwaltung ein, informierte zu den neuen Hinweisschildern des Europäischen Wanderwegs E1 sowie zu einer Imagekampagne mit Wegeplaketten, die von Präsident Joos angeregt wurde.

Peter Krause, HFW Wege Südwest, erläuterte sein neues Konzept „Wegemarkierungshandwerk outdoor trainieren“ Das neue Format wurde bereits zum Jahreswechsel beworben, leider kann der Maitermin nicht stattfinden.

Peter Krause ist jedoch zuversichtlich, den Folgetermin am 25.09.2021 in Baiersbronn durchführen zu können.

Werner Hillmann erläuterte den Stand des Schwarzwald-Radwegs und ging auf den neu gegründeten Arbeitskreis Rad ein. Er bat darum, die Bemühungen des Hauptvereins um die Tourenradfahrer und MTB-Fahrer positiv zu begleiten.

Für die Ortsvereine sei dies eine Chance um neue Mitglieder an den Verein zu binden.

Einig waren sich alle Teilnehmer, das Onlineformat weiterhin zu nutzen, auch um schneller auf aktuelle Themen reagieren zu können.

Werner Hillmann, Vizepräsident

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.