header_schwarzwald_9876

Türme des Schwarzwaldvereins (2)

Wächter des Renchtals: Der Moosturm

Ein Stück weit die Welt von oben entdecken, das war vor 125 Jahren noch etwas richtig Besonderes. Im Jahre 1890 war der Aufstieg auf einen Turm die einzige Möglichkeit, den Blick über die Heimat und in die Ferne schweifen zu lassen.
Die Moos ist ein Gebirgszug im Mittleren Schwarzwald. Die höchsten Erhebungen sind der 876,9 m ü. NHN hohe Siedigkopf und der 871,3 m ü. NHN hohe Mooskopf, eigentlich Geißschleifkopf. Die Moos ist der Hausberg von Oppenau und Gengenbach. Sie trennt das Renchtal in Ost-West-Richtung vom Kinzigtal. Gleichzeitig entspringen ihr in Nord-Süd-Richtung das ehemalig freie Reichstal Harmersbach und das Nordrachtal.
Der 1890 vom Ortsverein Oberkirch erbaute Moosturm wurde bereits mehrfach renoviert, so 1929, 1958, 1984 und letztmals 2014. Sehr umfangreich waren die Renovierungsarbeiten im Jahr 2014 – nicht nur die Fugen mussten erneuert, sondern das gesamte Fundament verstärkt werden. Auch der Platz um den Turm bis zu der im Jahre 2013 erweiterten Moosturmhütte wurde dabei eingeebnet und mit einem Mineralgemisch und Schotter versehen.
Bis zum Jahre 1999 war der Turm vom Tal aus nicht zu sehen, denn die hohen Waldbäume verdeckten diesen völlig. Der Orkan Lothar ließ die Bäume wie Streichhölzer umknicken und legte den Turm somit wieder komplett frei.
Der Turm hat sich zu einem beliebten Wander- und Ausflugsziel, nicht nur zu Fuß sondern mehr und mehr auch mit dem Mountainbike gemausert.
Eine Besteigung der 106 Stufen zur Aussichtskanzel wird mit einer grandiosen Rundumsicht belohnt. Vier Edelstahltafeln zeigen dem Besucher weit entfernte und sichtbar nahe Orte.
Der Kandelhöhenweg, der Querweg Gengenbach-Schapach-Alpirsbach und der Renchtalsteig führen daran vorbei.
Bruno Schröer (aus DER SCHWARZWALD 1/2021)

Moosturm
Der Turm und die dazu gehörende Schutzhütte sind an allen Kalendertagen für die Öffentlichkeit frei und kostenlos zugänglich. Er wird von den Mitgliedern des Schwarzwaldvereins Oberkirch ehrenamtlich gepflegt und beaufsichtigt. Daher ist man für eine kleine Spende an den Ortsverein dankbar.

Aus den letzten Ausgaben der Vereinszeitschrift “DER SCHWARZWALD” stammen Portraits der Aussichtstürme, die von Ortsvereinen des Schwarzwaldvereins betreut werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.